Erotische Sexgeschichten und Erotikgeschichten

03
Mai

Sex per SMS

Guten morgen. Du bist lieb. Wünsch dir auch nen schönen Tag. Kuss wohin du willst.

Erwiedere deinen Kuss und erkunde mit meiner Zunge deinen Mund.

Mhh und ich streichel dich dabei am ganzen Körper. Berühre jeden cm.Genieße deine Nähe, deine Wärme.

Ich presse meinen Körper an deinen. Atme den Duft deiner Haut tief ein und
geniesse die Berührungen deiner Hand.

Meine Hände berühren deine Brüste. Ganz zärtlich, fast schüchtern beginn ich sie zustreicheln. Umkreise der Brustwarzen mit meinen Fingern.Und gehe dabei in ein leichtes massieren über. dabei küssen wir uns weiter leidenschaftlich

Meine Erregung steigt immer mehr an. Meine Brustwarzen werden unter deinen Händen ganz hart undich stöhne leise während unsere Küsse immer heftiger werden. Meine Hände streichel deinen Körper, wandern weiter nach unten. Greifen sanft nach deinem Po, während ich mein becken an deins presse und meine brüste in deine Hände drücke.

Ich massiere immer fester und drücke mein Becken fest an deins. Du spürst die harte Beule in meiner Hose. Eine Hand wandert runter zu deinem Hosenbund. Fährt unter deine Hose. Ich beginne mit leichtem druck deine Intimste Stelle zu streicheln

Ich winde mich unter deiner Hand, drücke mein Becken ganz dest gegen deine mich streichelnde Hand. Du kannst spüren wie heiß ich bin, wie nass meine Pussy unter deinen Fingern wird. Ich flüstere dir ins Ohr, das ich dich will. meine Hände erforschen weiter deinen Hintern, wandern nach vorne und ertasten deinen Schwanz der sich hart gegen den Stoff deiner Hose drückt. Sanft massiere ich ihn,streichel ihn, nur getrennt durch den dünnen Stoff deiner Hose.

Ich stöhe auf. Reib dein feuchtes fötzchen fester.Umkreise deinen Kitzler. Drücke ihn.Mein Mittelfinger gleitet immer wieder durch deine nasse spalte. Und wie von alleine dringt er ein. ich spüre wie du zusammen zuckst.das erregt mich noch mehr und ich lasse meinen Finger tief in dir kreisen.

Mein Atem wird heftiger ich stöhne und lasse mein Becken unter deinen, ich mich stossenden Finger kreisen. Meine Hand hat mittlerweile deine Hose ein Stück runter gezogen und meine Finger umklammern deinen Schwanz. Reib ihn auf und ab, auf und ab immer wieder, so das du das Gefühl hast in meiner engen Pussy zu sein. Ich schaue dir dabei mit erregten Blick in deine Augen. Flüstere dir zu das ich es liebe, wenn du meine Pussy mit deinen Fingern fickst.

Ohja mein Schwanz pulsiert in deiner Hand.Auch ich atme schneller und nehme einen zweiten Finger dazu.Ich ficke dich jetzt tief und fest mit meinen Fingern.Dein Nektar läuft meine Hand runter.Der ganze Raum riecht nach Sex.Mit zitternder Stimme frage ich dich ob du meinen harten Schwanz in dir spüren willst?

Ich erwidere JA. Bitte gib mir deinen Schwanz. Meine Stimme zittert leicht vor Verlangen. du ziehst mir meine Hose ganz aus. Kniest dich zwischen meine geöffneten Beine und stösst mir deinen Schwanz sacht gegen meine Pussy, reibst ihn über meine Spalte.

Vorsichtig lasse ich meine Eichel durch deine feuchte spalte gleiten.Bis sie schön feucht glänzt. Willst du es wirklich frage ich und ohne eine Antwort abzuwarten, stoß ich dir meinen Schwanz ganz langsam, cm für cm in dein fötzchen rein. Bis er ganz in dir verschwunden ist. Mit langsamen aber fordernden Stößen beginn ich dich zuficken

Mein Körper erzittert unter deinen Stössen. Meine Beine umschlingen deinen Unterleib. Meine Hände krallen sich in deinen Rücken. Ich flüstere deinen Namen XXX, ja fick mich, nimm mich härter, tiefer, fester. Meine Brüste wippen mit jedem Stoß deines schwanzes auf und ab

Ja XXX ich ficke dich so wie du es willst,stöhne ich. meine Stöße werden immer heftiger. Mit einer Hand pack ich deine Brüste, knete sie fest. Mit der anderen Hand reib ich deine Clit fest. Es schmatzt bei jedem Stoß, so feucht bist du. Komm hock dich hin XXX, flüstere ich dir zu, ich will dich von hinten nehmen meine kleine geile Stute.

Ich drehe mich um auf meine Knie. Stütze mich mit den Händen ab und präsentiere dir meinen hintern. Wackel aufreizend mit ihm. In Erwartung deines Schwanzes stöhne ich leise.

Ich knie mich hinter dich und ramm ihn dir ohne Vorwahnung in deine nasse Fotze.ich ficke dich so hart ich kann. Wie eine läufige Hündin. Von hinten pack ich wieder an deine Brüste. Knete sie. Es ist so herrlich. Immer wieder klatsch ich auf dein Po. Los beweg dich. Mit den Fingern der anderen Hand stimuliere ich deine Rosette, indem ich sie umkreise und immer wieder eindringe.

Ich gerade in Extase. Dein in mich stossender Schwanz und dein Finger, der in mein Polock eindringt machen mich wahnsinnig. Ich stöhne laut, schreie meine Lust herraus, werfe meinen Kopf in den Nacken und stöhne immer wieder deinen Namen, stemme mich gegen dich, damit du noch tiefer in mich eindringst. Ich merke wie sich alles in mir zusammen zieht und ich mich einen Höhepunkt langsam und unaufhörlich nähere. Du packst meine Haare und ziehst meinen Kopf ein wenig nach hinten, stößt dabei noch tiefer in mich. Das macht mich noch geiler und ich komme……Meine Pussy krampf sich um deinen Schwanz immer wieder zusammen… ich keuche und stöhne

Oh XXX du bist so geil, stöhne ich. ich ramm dir meinen Schwanz noch mal so tief ich kann rein, und dann…..Ich kommeeeee schreie ich. Und in dem Augenblich spritz ich dir meinen ganzen Saft in deine Pussy. Es ist soviel das es an den Seiten rausläuft. Glücklich und zufrieden leg ich mich neben dich, küsse dich und sag……

Sexkontakte
Amarotic

Leave a Sexy Reply

2014 Erotische Sexgeschichten und Erotikgeschichten - Mutter und Tochter - Inzest in Deutschland - Gay